Zurück zur Startseite
Seite übersetzen / Translation:

Alles zum Thema Nivea sammeln - Sammler-Story

Auf den folgenden Seiten finden Nivea-Sammler Sammler-Story zum Thema Nivea sammeln.

Nivea-Sammlung: Blickfang im Wohnzimmer ist eine Glasvitrine, in der sich mehr als 400 Artikel befinden.

Aus Stefan Nortmeyers Nivea-Sammlung

Anzeigen von google
Anzeigen von google
Anzeigen von google

Jäger des blau-weißen Schatzes - Stefan Nortmeyer hat in seiner Wohnung ein kleines Nivea-Museum aufgebaut

„Ich bin dosenkrank", sagt Stefan Nortmeyer und lächelt verschmitzt. Das Problem an seinem Leiden: Es ist nicht heilbar… Die „Krankheit" brach vor elf Jahren aus – auf einem Flohmarkt in Hannover-Langenhagen. Dort entdeckte der Büro- und Informationselektroniker eine 50 Jahre alte, mit Pailetten gefüllte Nivea-Dose. „Die bunten Metallblättchen interessierten mich weniger, aber die markante Aluminium-Dose fand ich schön", erinnert sich Stefan Nortmeyer. Für fünf Mark wechselte das gute Stück – ohne Inhalt – den Besitzer. Fast schien die Cremedose dem „Pflegedienst" eines Staubtuches in die Hände zu fallen, als der 40-Jährige im Peiner Kreismuseum erneut auf die Kosmetik-Marke stieß. Stefan Nortmeyer bot der Direktorin ein Tauschgeschäft an: alte Seife und Waschmittel, die er von seiner Großmutter geerbt hatte, gegen ein Döschen aus den 30er Jahren. Der Handel kam zustande. Und das blau-weiße Duo entwickelte sich zu einer der wohl größten privaten Sammlungen.

Der Sammler vor einem Teil seiner Schätze „Inzwischen dürften es knapp 900 Artikel aus rund 40 Ländern im Wert von mehreren tausend Euro sein", schätzt Stefan Nortmeyer. Die Hälfte seiner Exponate sind in einer Glasvitrine im Wohnzimmer zu bestaunen, darunter auch die erste gelb-grüne Nivea Creme von 1911 mit den damals typischen Jugendstil-Ornamenten und der Nr. 361. Zu den auffälligsten Trophäen zählte bis vor kurzem auch eine italienische Teint Puder Dose. „Die gab's nicht im Firmen-Archiv", sagt er stolz. Nun hat er die Rarität dem Unternehmen Beiersdorf überlassen – und dort für Erstaunen gesorgt: Nortmeyer ist nämlich im Besitz eines bislang unbekannten Farbfotos, das die junge Marilyn Monroe auf einem Nivea-Werbemotiv zeigt. „Dieses Foto habe ich über eBay in den USA erworben", berichtet er.

Das Internet-Auktionshaus hat inzwischen dem Flohmarkt-Tourismus den Rang abgelaufen. „Ich schaue jeden Tag bei eBay rein", erklärt Niedersachse Nortmeyer. Dort ergatterte er auch zwei Wetterkalender von 1936 für jeweils fünf Euro. „Die hatte ein Laie unter ‚Nievea" eingestellt", grinst er. Nun zieren sie neben einem mit Dosen bestückten Display das Badezimmer. In der „Szene" ist Nortmeyer als „Nivea-Mann" bekannt. Sogar Briefe erreichen ihn im Hannoveraner Stadtteil Kleefeld unter seinem verräterischen Pseudonym. Auf 15 bis 20 „professionelle" Nivea-Sammler schätzt er den Kreis der „Dosenkranken" in Deutschland.

Dass der Familien-Van am Wochenende zur „Fahrt ins Blaue" in ebensolcher Farbe startet und die Küchenschränke dem legendären Farbton „Ivocart Nivea-Blau B 65711 A" verdammt ähnlich sehen, sei allerdings Zufall, versichert Nortmeyer. „Die Küche haben wir von der Schwiegermutter übernommen…" Fast entschuldigend ob des sympathischen Ticks verweist er gern auf seine Sammlung kleiner knallroter Rennwagen. Aus Platzmangel musste er sich jedoch entscheiden: Ferrari oder Nivea. Nortmeyer zog die schneeweiße Creme (nix, nivis: lat. Schnee) vor. „Farbe und Design stehen für Vertrauen und strahlen in unserer hektischen Zeit viel Ruhe aus", sagt er.

Die drei Töchter Lena (11), Johanna (8) und Marie (6) profitieren auch von Papas Leidenschaft: Zum einen erfahren sie Geschichte hautnah, zum anderen ist das Taschengeld gesichert. Erst kürzlich ersteigerte ihr Vater eine Gletscher Creme aus Österreich für 29 Euro, um diese wenig später für 106 Euro wieder zu verkaufen.
Und noch mehr blau-weiße Dosen

Ehefrau Nicole (35) freut vermutlich mehr, dass ihr Ehemann nicht seinen Beruf zum Hobby gemacht hat. Stefan Nortmeyer arbeitet nämlich bei einem Spielautomaten-Hersteller. Und eine größere Sammlung historischer „Flipper" würde den Familienfrieden in der 4-Zimmer-Wohnung wohl nachhaltig stören.

Blickfang im Wohnzimmer ist eine Glasvitrine, in der sich mehr als 400 Artikel befinden.
Blickfang im Wohnzimmer ist eine Glasvitrine, in der sich mehr als 400 Artikel befinden.
Das Sammler-Sortiment ist breit gefächert und reicht von Babyöl über Teint Puder bis zu Gletscher Creme.
Das Sammler-Sortiment ist breit gefächert und reicht von Babyöl über Teint Puder bis zu Gletscher Creme.

Fotos: von der Geest


zurück zur Nivea-Übersicht   zurück zur Nivea-Übersicht


| Startseite | Sammelgebiete | Sitemap | Veranstaltungen | SammlerWelt | Für Händler + Hersteller | Suche | Service | Nutzungsbedingungen | Kontakt / Impressum |
Copyright © 1998/2018 sammlernet.de - Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung: Haftungsausschluss